UA-71598566-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Glückshormone in Schwung bringen und den Zufriedenheitspegel wieder herstellen

Veröffentlicht am 17.12.2015
  • Bewegung kann wie eine"Gute-Laune-Droge" wirken.Denn auch beim Sport werden Glückshormone ausgeschüttet. Trägheit macht traurig. Das Gehirn belohnt uns mit Glückshormonen, wenn wir etwas geschafft oder positiv erlebt haben. Zum Beispiel, wenn wir ins Kino gehen, Ausflüge machen, einem Hobby  (Musik, Lesen, Schwimmen, Sauna, Einkaufen)  nachgehen, etwas kreativ erschaffen oder ein schönes Essen zubereiten. 
  • Glückliche Menschen freuen sich über Kleinigkeiten. Sie genießen jeden Schluck Kaffee, freuen sich über ein Musikstück und verinnerlichen einen positiven Gedanken, den sie gehört oder gelesen haben.
  • Trend: Der Verzicht auf Fernseher, Freizeitstress, Karriere oder die neueste Technik macht Menschen happy.
  • Wir sind reich und glücklich, wenn wir zufrieden sind mit dem, was wir haben. Den Neid und die Gier auf das,  was andere haben, ablegen. Gier nach Anerkennung, Karriere, Lust, Spaß und Besitz. Genügsamkeit macht gelassen und uns stressfrei leben.
  • Glücksfaktoren: Geborgenheit, Liebe, Helfen und Gemeinsamkeiten

Sophienweg 47                       

33415 Verl                                 

Tel.: 05246-6324

Handy: 0171-5861243

E-Mail: Rohde.Christine@gmx.de 

www.ernaehrungsberaterin-christine-rohde.de